Publikationen

Link

Navigation

  • Filetspitzen
  • Twitter
  • Facebook
  • Youtube
Themen

Ansprechpartner

Tobias Andres
Tobias Andres
Leiter Büro Brüssel
Telefon: +49 30 200786-154
Telefax: -254
tandres@bve-online.de

Infothek


Terminkalender

19
-
21
Jan
19.01.2017 16:00 Uhr - 21.01.2017 18:00 Uhr, Berlin, CityCube

GFFA Wirtschaftspodium

Thema "Landwirtschaft und Wasser – Schlüssel zur Welternährung“.
20
-
29
Jan
20.-29.01.2017, Berlin

Internationale Grüne Woche

Gemeinschaftschaftsauftritt Lebensmittelwirtschaft, Internationale Grüne Woche, 15.-24.1.2016, Berlin

Außenwirtschaft

Die Ernährungsindustrie ist über Importe von Agrarrohstoffen, Exporte von verarbeiteten Lebensmitteln und Investitionen eng in die globalen Lebensmittelmärkte eingebunden. Die internationalen Rahmenbedingungen haben damit wichtigen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Die BVE setzt sich für die außenwirtschaftlichen Interessen der Ernährungsindustrie ein und formuliert ihre Anforderungen an die Außenhandelspolitik.

Lebensmittelexporte eröffnen der Branche Wachstumsperspektiven, die im stagnierenden deutschen Markt nicht vorhanden sind. 33 Prozent des Branchenumsatzes werden im Ausland erzielt, 2015 im Wert von 55,3 Milliarden Euro. Damit ist Deutschland der zweitgrößte Exporteur von Lebensmitteln weltweit, EU-weit belegen die Hersteller sogar Platz 1. Der Export bildet eine unverzichtbare Stütze für den Erhalt der mittelständischen Unternehmen der Ernährungsindustrie.

Praktische Unterstützung für das Auslandsgeschäft bietet die BVE ihren Mitgliedern in den Arbeitskreisen Außenwirtschaft und Zoll, dem „Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft“ sowie mit den Messebeteiligungen.

Außenwirtschaftstag

Die BVE veranstaltet gemeinsam mit dem BMEL und dem Auswärtigen Amt den Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft jährlich wechselnd mit dem Außenwirtschaftsseminar.

Außenhandelspolitik

Die zunehmende außenwirtschaftliche Verflechtung der Ernährungsindustrie erfordert geeignete handelspolitische Rahmenbedingungen. Daher müssen die Brancheninteressen konsequent vertreten werden.

FAKT: ist TTIP

Mit der Reihe „FAKT: ist“ befasst sich die BVE regelmäßig mit aktuellen Themen der Ernährungsindustrie. Der erste Teil beantwortet häufig gestellte Fragen zum Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA.

BVE-PwC-Exportbarometer

Das BVE-PwC-Exportbaromter ist eine zweimal jährlich erscheinende Studie von BVE und PwC. Die Publikation bietet einen Überblick über die aktuelle Exportkonjunktur in der Ernährungsindustrie und ihren Teilbranchen.

Export: Daten und Fakten

Deutschland ist eine der führenden Exportnationen für Lebensmittel. Das Exportgeschäft trägt 32 Prozent zum Branchenumsatz bei und ist der Wachstumsmotor für die Ernährungsindustrie.

Exportförderung

Die BVE setzt sich für eine Exportförderung ein, die auf die Bedürfnisse der mittelständischen Hersteller zugeschnitten ist. Dazu arbeitet sie eng mit dem BMEL und der GEFA zusammen.

Zoll

Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen der Ernährungsindustrie wird maßgeblich durch tarifäre Regelungen und die Ausgestaltung europäischen und nationalen Zollrechts beeinflusst.