Publikationen

Link

Navigation

  • Filetspitzen
  • Twitter
  • Facebook
  • Youtube
Themen

Ansprechpartner

Olivier Kölsch
Olivier Kölsch
Referent
Telefon: +49 30 200786-157
Telefax: -257
okoelsch@bve-online.de

Infothek


Pressemitteilungen

20.11.2017, Berlin

Europa braucht stabile Verhältnisse in Deutschland

Anlässlich des Scheiterns der Sondierungen zwischen Union, FDP und Grünen...
13.11.2017, Berlin

„Gesunde Mehrwertsteuer“ negiert mündigen Verbraucher

Zu der heute vorgestellten Studie der Aktion „Gesunde Mehrwertsteuer“...

Rohstoffe

Die deutsche Ernährungsindustrie verarbeitet Agrarrohstoffe wie Getreide, Ölpflanzen, Obst, Gemüse und Hackfrüchte zu hochwertigen Lebensmitteln. Ein zentrales Anliegen der BVE ist daher die Sicherung der Rohstoffverfügbarkeit für die Lebensmittelproduktion. Die Rohstoffe müssen preislich wettbewerbsfähig sein, den Qualitätsanforderungen für die Lebensmittelherstellung entsprechen und in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Eine nachhaltig arbeitende Landwirtschaft ist dazu eine wichtige Voraussetzung, für die wir uns einsetzen.

Rund drei Viertel der verarbeiteten Rohstoffe stammen aus Deutschland. Ein Viertel der Rohstoffe wird im europäischen und außereuropäischen Ausland eingekauft, da sie in Deutschland nicht in ausreichenden Mengen vorhanden sind oder nicht angebaut werden können. Eine wachsende Weltbevölkerung und höhere Kaufkraft insbesondere in Schwellenländern führen zu einer steigenden Nachfrage nach Lebens- und Futtermitteln und damit zu langfristig höheren Preisen. Kurzfristig beeinflussen Ernteschwankungen das Angebot an Agrarrohstoffen.

Der BVE-Arbeitskreis Rohstoffe und Beschaffung bietet unseren Mitgliedern die Möglichkeit, sich über aktuelle Rohstoffmarktentwicklungen zu informieren, sich in Branchendiskussionen einzubringen.

Rohstoffmärkte

Zu den wichtigsten Rohstoffen, die von den Lebensmittelherstellern weiterverarbeitet werden, zählen Fleisch, Milch, Getreide, Ölsaaten, Gemüse und Hackfrüchte wie Kartoffeln und Zuckerrüben.

Warenterminmärkte

Warentermingeschäfte sind für die deutsche Ernährungsindustrie ein wichtiges Instrument zur Preisfindung auf volatilen Agrarmärkten und zur Absicherung von Preisschwankungen bei Agrarrohstoffen.

Palmöl

Die Branche setzt sich für eine nachhaltigere Erzeugung in den Anbau- und Verbrauchsländern ein und unterstützt den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft für eine nachhaltige Palmölerzeugung.

FAKT: ist 5: "Nachhaltiges Palmöl"

Mit der Reihe FAKT:ist informiert die BVE über Themen der Ernährungsindustrie. Die fünfte Ausgabe der Reihe informiert über die Herstellung und Verwendung von Palmöl.

Agrarpolitik

Die deutsche Ernährungsindustrie verarbeitet Agrarrohstoffe zu hochwertigen Lebensmitteln. Die GAP hat maßgebliche Auswirkungen auf die Beschaffungssituation der Ernährungsindustrie.