Publikationen

Link

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Youtube
Themen

Infothek

 
 

Pressemitteilungen

12.08.2022, Berlin

Kurzfristiger Ersatz von Erdgas in der Ernährungsindustrie nur für 8 bis 10 Prozent des Verbrauchs möglich

Auf Grundlage einer aktuellen Branchenbefragung erklärt Peter Feller,...
05.08.2022, Berlin

Gas-Umlage treibt Energiepreise weiter in die Höhe: Entlastungen für Ernährungsindustrie unerlässlich

Die Bundesregierung hat am 04.8.2022 eine Gas-Umlage zur finanziellen...

Terminkalender

15
Aug
15.08.2022 11:00 - 12:00 Uhr, online

BVE-Informationsveranstaltung zur „Gas-Krise“ am 15.08.2022

Die Ernährungs- und Getränkeindustrie gehören zu den größten...
06
Sep
06.09.2022 11:00 - 12:00 Uhr, Onlineseminar

Preisanstiege und Lieferengpässe aufgrund der Entwicklungen auf dem Gasmarkt

„Preisanstiege und Lieferengpässe aufgrund der Entwicklungen auf dem...
09
Sep
09.09.2022 10:00 - 14:00 Uhr, Berlin

10 Jahre IPD - Mit Importförderung zu nachhaltigen Lieferketten und neuen Märkten

Wie führt Importförderung bereits jetzt zu nachhaltigen und krisenfesten...

„Die Weltwirtschaft beginnt den Neustart“

17.06.2021
Vergrößern

Prof. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, hält auf dem Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft den Keynote-Vortrag. Sein Thema: „Freihandel, Pandemie und Weltwirtschaft: Was hat sich verändert? Wohin geht die Reise?“ Im Vorfeld hat er uns ein Statement gegeben:

„Die Weltwirtschaft beginnt den Neustart aus der Corona Pandemie und vor allem offene Volkswirtschaften, wie die deutsche, profitieren davon bisher besonders stark. Die Risiken bleiben jedoch enorm: viele Industrienationen stehen vor einer grundlegende Transformation ihrer Wirtschaft in Bezug auf Klimaschutz, Ökologie und Digitalisierung -- was eine Strategie für Zukunftsinvestitionen erfordert und nationale Regierungen vor schwierige Abwägungen stellt. Zudem stehen viele in der globalen Gemeinschaft vor den Herausforderungen der Ps: Populismus, Protektionismus und Paralyse. Die internationale Kooperation hat in den vergangenen zehn Jahren abgenommen und Konflikte nehmen stetig zu. Der Systemwettbewerb zwischen den USA, China und Europa verschärft sich. Deutschland und Europa müssen Ihre Außenwirtschaftspolitik grundlegend überarbeiten und ihre Stärken besser schützen. Der Vortrag analysiert sowohl den gegenwärtigen Stand der wirtschaftlichen Erholung als auch die langfristige Herausforderung für die globale Wirtschaft und die Außenwirtschaftspolitik.“

Wenn Sie mehr zum Thema „Freihandel, Pandemie und Weltwirtschaft: Was hat sich verändert? Wohin geht die Reise?“ erfahren möchten, melden Sie sich hier an.

Weitere Informationen zum Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft finden Sie hier.


Der Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft wird gefördert durch die Landwirtschaftliche Rentenbank.