Publications

Link

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Youtube
English

Infothek

 
BVE-Jahresbericht 2019 PDF
BVE-Jahresbericht 2019 Genuss ist den Verbrauchern wichtig in Zeiten des Umbruchs – sei er gesellschaftlicher oder technologischer Natur – wird die enorme Bedeutung von Essen erkenntlich. Es dient nicht nur als Lebensgrundlage, sondern ist auch Lebensqualität und Bindeglied einer pluralistischen Gesellschaft. Unabhängig von Lebensstil, Gesellschaftsklasse oder Alter: Der Genuss qualitativ hochwertiger Produkte ist für viele Verbraucher selbstverständlich. Diese Selbstverständlichkeit ist für uns und alle Akteure der Ernährungsindustrie ein Kompliment, zeigt sie doch den gewohnt hohen Standard von Nahrungsmitteln in Deutschland. Trotz globaler Herausforderungen und sich verändernder Rahmenbedingungen sorgen hunderttausende Landwirte, Lebensmittelhersteller und -händler sowie das Handwerk und die Gastronomie dafür, dass den Verbrauchern stets sichere, geschmackvolle und preiswerte Produkte zur Verfügung stehen – ein Verdienst, der der Innovationskraft der Branche zu verdanken ist. Sie reagiert auf aktuelle Probleme wie die Dürre im Sommer 2018 und stellt gleichzeitig die Weichen für die Lösung zukünftiger Aufgaben. Derweil wirkt sich der Innovationswille auch auf die Anzahl neuer Produkte aus. 40.000 neue Produkte kommen jährlich auf den Markt und werden von vielen Verbrauchern gerne ausprobiert. So konnte die Ernährungsindustrie in diesem Jahr erneut Umsatzzahlen auf Rekordhoch vermelden: sowohl im Export, wo dank der Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan neue Märkte erschlossen werden konnten, als auch beim Inlandsgeschäft, das von der stabilen Konjunktur profierte. Dieser Jahresbericht ist ein Beleg für den Erfolg der Lebensmittelhersteller und ihres Dachverbandes, der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie. Hieran haben vor allem unsere Mitglieder einen entscheidenden Anteil. Die Unterstützung und das Vertrauen für und in das Team der BVE sind herausragend. Dafür ein herzliches Dankeschön! Wir werden auch in diesem Jahr mit voller Kraft für die Interessen unserer Mitglieder eintreten und unsere Stimme wahrnehmbar erheben. Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches, spannendes und gutes Jahr 2019.
Ernährungsindustrie.2019 PDF
Ernährungsindustrie.2019 Erfahren Sie hier mehr über die wichtigsten Kerndaten der Ernährungsindustrie 2019.
BVE auf einen Blick: Die starke Stimme für die Ernährungsindustrie, Stand: 17.5.2019 PDF
BVE auf einen Blick: Die starke Stimme für die Ernährungsindustrie, Stand: 17.5.2019 Erfahren Sie mehr über das Selbstverständnis und die Aufgaben der BVE.
BVE-Broschüre: FAKT: ist 5: Nachhaltiges Palmöl PDF
BVE-Broschüre: FAKT: ist 5: Nachhaltiges Palmöl Mit der Reihe FAKT: ist informiert die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie über Themen rund um Lebensmittel, die die Branche, Politik, Zivilgesellschaft und Öffentlichkeit bewegen. Palmöl ist weltweit das bedeutendste Pflanzenöl und ein wichtiger Rohstoff in der Lebensmittelherstellung. Immer wieder steht Palmöl wegen Regenwaldrodung, der Gefährdung bedrohter Tierarten sowie Konflikten über Landrechte in der Kritik. Die fünfte Ausgabe der Reihe informiert über die Herstellung und Verwendung von Palmöl und zeigt auf, welchen Beitrag die deutsche Ernährungsindustrie für mehr Nachhaltigkeit in der Palmöllieferkette leistet.
PwC/BVE-Exportbarometer Mai 2018 PDF
PwC/BVE-Exportbarometer Mai 2018 Die aktuelle Geschäftslage in den Auslandsmärkten insgesamt wird von den Exportleitern ähnlich wie in den beiden Befragungswellen zuvor beurteilt: Der Saldo aus positiven und negativen Urteilen liegt bei 57%-Punkten. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen den Branchen: Während sich bei Backwaren die Geschäftslage im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert hat (80%-Punkte, +21%-Punkte), verzeichnen alkoholfreie Getränke, Süßwaren und Feinkost/Fertiggerichte einen Rückgang von ca. 20%-Punkten. Die Entwicklung der Geschäftserwartung für die kommenden 6 Monate wird insgesamt etwas pessimistischer gesehen als 2017 und geht um 5%-Punkte zurück. Während die Branchen Molkerei-produkte (45%-Punkte, +9%-Punkte im Vergleich zu Dez. 2017) und Bier (32%-Punkte, +6%-Punkte) mit mehr Optimismus auf die kommenden Monate blicken, ist man bei den übrigen Branchen insbesondere bei Backwaren (38%-Punkte, -27%-Punkte) und Obst- und Gemüseverarbeitung (28%-Punkte, -17%-Punkte) eher skeptisch. Entsprechend hat sich das Exportklima der deutschen Ernährungswirtschaft negativ entwickelt. Der Index, der aus der Beurteilung von Geschäftslage und Geschäftserwartung ermittelt wird, ist im Vergleich zum Winter 2017 um 4%-Punkte auf aktuell 42%-Punkte gesunken. Dies gilt insbesondere für die Branchen alkoholfreie Getränke (43%-Punkte, -14%-Punkte), Feinkost/Fertiggerichte (52%-Punkte, -14%-Punkte) und Süßwaren (44%-Punkte, -13%-Punkte).
PwC/BVE-Exportbarometer Dezember 2017 PDF
PwC/BVE-Exportbarometer Dezember 2017 Die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage wird von den Exportleitern als stärker zum Vorjahr beurteilt: Der Saldo aus positiven und negativen Urteilen legte um 8%-Punkte auf nun 58%-Punkte zu. Dieses Jahr beurteilen insbesondere die Branchen Öle (61%-Punkte, +42%-Punkte) Feinkost/Fertiggerichte (81%-Punkte, +37%-Punkte) und alkoholfreie Getränke (79%-Punkte, +24%-Punkte) die aktuelle Geschäftslage positiv. Die Entwicklung der Geschäftserwartung für die kommenden 6 Monate wird je nach Branche unterschiedlich gesehen, wobei sich fast durchgängig deutliche Unterschiede zur Vormessung zeigen. Während man derzeit insbesondere bei Backwaren (65%-Punkte, +43%-Punkte) sowie Obst- und Gemüseprodukten (45%-Punkte, +17%-Punkte) und Fleisch- und Wurstwaren (34%-Punkte, +20%-Punkte) mit mehr Optimismus auf die kommenden Monate blickt, ist man bei Molkereiprodukten (36%-Punkte, -9%-Punkte), Öl (23%-Punkte, -11%-Punkte), Bier (26%-Punkte, -8%-Punkte) und alkoholfreien Getränken (37%-Punkte, -14%-Punkte) eher skeptisch. Das Exportklima der deutschen Ernährungswirtschaft steigt erneut. Der Index, der aus der Beurteilung von Geschäftslage und Geschäftserwartung ermittelt wird, hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 5%-Punkte auf aktuell 46%-Punkte erhöht. Spitzenwerte erreichen vor allem die Hersteller von Feinkost/Fertiggerichten (66%-Punkte, +27%-Punkte), Ölen (41%-Punkte, +24%Punkte) und alkoholfreien Getränke (57%-Punkte, +15%-Punkte).
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Deutscher Agraraußenhandel 2015 PDF
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Deutscher Agraraußenhandel 2015 Deutsche Lebensmittel werden nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland sehr geschätzt. Die deutsche Landwirtschafts- und Ernährungsbranche ist bekannt für ihre Innovationen, ihre Produktivität und ihre qualitativ hochwertigen, sicheren und vielfältigen Produkte. Zur Sicherung und Steigerung von Wertschöpfung, Wohlstand und Arbeitsplätzen in Deutschland – insbesondere auch in den ländlichen Räumen – sind Exporte eine wichtige Säule dieser Branche.
PwC/BVE-Exportbarometer Mai 217 PDF
PwC/BVE-Exportbarometer Mai 217 Das Exportklima der Ernährungsindustrie ist im Mai 2017 deutlich angestiegen. Der Saldo aus Geschäftslage und -erwartungen stieg im Vorjahresvergleich um +8 Punkte auf 44 Punkte. Getragen wird der positive Trend durch die verbesserte aktuelle Geschäftslage. Bei der Mehrzahl der Teilbranchen verbesserte sich das Exportklima gegenüber dem Vorjahr, nur die Exporteure von Bier, Backwaren und Öl zeigten sich pessimistischer. Die wichtigsten Exportmärkte sind laut Einschätzung der Unternehmen derzeit die Niederlande, Frankreich, die Schweiz, Österreich, Italien, die USA und China. Der Anteil der Unternehmen, die auch in Länder außerhalb der EU exportieren, lag im Vorjahresvergleich konstant bei 74 Prozent. Die Erwartungen an einen steigenden Absatz in den nächsten sechs Monaten verbesserten sich für die Niederlande, Frankreich, Belgien und Spanien sowie für China und Japan. Lebensmittelexporteure erwarten negative Folgen des Brexit Jeden dritten Euro verdienen deutsche Lebensmittelhersteller heute im Ausland, der Für die Ernährungsindustrie ist das Vereinigte Königreich mit einem Exportvolumen von jährlich 4,2 Milliarden Euro der fünftgrößte Absatzmarkt. Angesichts der ungewissen wirtschaftlichen Beziehungen zu Großbritannien nach dem Brexit betrachten die Unternehmen der Ernährungsindustrie die Entwicklungen besorgt. In der aktuellen Befragung äußerten 49 Prozent der Unternehmen, dass sie negative Folgen des Brexit für die wirtschaftliche Entwicklung der Branche befürchten, 43 Prozent erwarten keinen Einfluss. Während eine Mehrheit von 54 Prozent der Unternehmen keine Auswirkungen auf die Gesamtexporte annimmt, gehen 61 Prozent der Unternehmen zumindest von sinkenden Exporten in das Vereinigte Königreich aus. Die Erwartungen sind jedoch von Branche zu Branche unterschiedlich; so erwartet beispielsweise die Backwarenindustrie negative Folgen des Brexit für ihr gesamtes Exportgeschäft. Da nur knapp die Hälfte der Unternehmen überhaupt im Exportgeschäft mit Großbritannien aktiv ist, liegt der Anteil der UK-Exporte am Gesamtexport bei der Mehrheit der Teilbranchen und Unternehmen unterhalb von 10 Prozent. Unternehmen sehen Zollfreiheit als wichtigstes Ziel nach dem Brexit Damit das Vereinigte Königreich für die Ernährungsindustrie ein attraktiver Absatzmarkt bleibt, sprechen sich 74 Prozent der Unternehmen für einen zollfreien Marktzugang als wichtigstes Ziel nach den Austrittsverhandlungen aus. Immerhin 60 Prozent fordern dabei auch die Vermeidung von nicht-tarifären Handelshemmnissen wie beispielsweise abweichende Produkt- oder Kennzeichnungsvorschriften. Die Branche bereitet sich aber auch darauf vor, auf mehrere alternative Märkte auszuweichen, um fehlendes UK-Geschäft zu kompensieren. Für 43 Prozent der Unternehmen kommen dazu andere EU-Märkte in Betracht, 29 Prozent erwägen Märkte außerhalb der EU und 22 Prozent rechnen mit einer Verlagerung zugunsten des Heimatmarkts Deutschland. 36 Prozent haben noch keine Alternative in Aussicht.
PwC/BVE-Exportbarometer Dezember 2016 PDF
PwC/BVE-Exportbarometer Dezember 2016 Die aktuelle Geschäftslage in den Auslandsmärkten wird von den Exportleitern etwas besser beurteilt, als noch vor einem halben Jahr. Der Saldo aus positiven und negativen Urteilen stieg um 11%-Punkte von 39%-Punkten auf 50%-Punkte an. Zwischen den einzelnen Branchen gibt es jedoch Unterschiede. Besonders positiv wird die Geschäftslage von den Branchen Backwaren (77%-Punkte), Molkereiprodukten (58%-Punkte) und Fleischwaren (56%-Punkte) bewertet. Die Entwicklung der Geschäftserwartung für die kommenden 6 Monate wird je nach Branche unterschiedlich gesehen. Während man bei Obst-und Gemüseverarbeitung (43%-Punkte), Bier (42% Punkte) und Molkereiprodukten (33%-Punkte) mit mehr Optimismus auf die kommenden Monate blickt, ist man bei den übrigen Branchen eher skeptisch. Das Exportklima der deutschen Ernährungswirtschaft hat sich im Dezember 2016 nach vorangegangen dreimaliger Eintrübung nun wieder aufgehellt. Der Index, der aus der Beurteilung von Geschäftslage und Geschäftserwartung ermittelt wird, hat im Vergleich zum Frühjahr dieses Jahres um 5%-Punkte von 36%-Punkte auf 41%-Punkte zugelegt. Spitzenwerte erreichen vor allem die Hersteller von Backwaren (58%-Punkte) und Bier (52%-Punkte).
BVE-Broschüre: FAKT: ist 4: Lebensmittelqualität PDF
BVE-Broschüre: FAKT: ist 4: Lebensmittelqualität Mit der Reihe „FAKT: ist“ befasst sich die BVE regelmäßig mit aktuellen Themen der Ernährungsindustrie und trägt zu einer sachlichen, faktenbasierten Aufklärung bei. Laut Duden ist Qualität „die Gesamtheit der charakteristischen Eigenschaften eines Produktes“. Je nach Blickwinkel – sei es aus politischer, Hersteller, Händler- oder Verbrauchersicht – werden unterschiedliche Anforderungen an Lebensmittel und den Qualitätsbegriff gestellt. Entscheidend aber ist letztendlich das Urteil des Verbrauchers, denn seine Vorlieben bestimmen den Markt. Die vierte Ausgabe der Reihe zeigt diese unterschiedlichen Anforderungen an Lebensmittel auf und erläutert anhand von zahlreichen Beispielen, wie Lebensmittelqualität entlang der Wertschöpfungskette gewährleistet werden kann.
Lebensmittel: Qualität? Sicherheit? Genuss? PDF
Lebensmittel: Qualität? Sicherheit? Genuss? Wir essen täglich und wir machen uns auch Gedanken darüber, was wir zu uns nehmen. Und zwar immer intensiver. Das belegen Studien. Doch wir denken wahrscheinlich noch immer nicht genug darüber nach, wie wichtig Lebensmittel für uns sind und was wir essen wollen und was nicht. Oftmals ist es auch gar nicht so einfach, die gewünschten Informationen zu erhalten. Immerhin jeder vierte deutsche Konsument fühlt sich einer Umfrage zufolge unzureichend über Lebensmittel informiert. Tatsächlich gibt es viel Wissenswertes über die lange Wertschöpfungskette der Nahrungsmittelproduktion. Sie beginnt bei Zulieferern der Landwirtschaft und endet im Supermarkt oder in der Gastronomie. Hinter der Vielfalt und Frische, die wir dort erhalten, stecken in der Regel große Leistungen auf allen Ebenen. Amtliche Kontrollen und kritische Blicke der Öffentlichkeit tragen aber auch zur Qualität im Lebensmittelsektor bei. Und fest steht: Da wir uns immer bewusster ernähren, werden wir künftig eher noch genauer hinschauen. Die Lebensmittelindustrie wird das zu weiteren Leistungen anspornen. Diese Broschüre ist eine Publikation des Reflex Verlages in Kooperation mit der BVE.
PwC/BVE-Exportbarometer Juni 2016 PDF
PwC/BVE-Exportbarometer Juni 2016 Die aktuelle Geschäftslage in den Auslandsmärkten schätzen die Exportunternehmen weniger positiv ein als noch im Mai 2015. Der Saldo der positiven und negativen Einschätzungen beträgt aktuell 39%-Punkte und ist damit deutlich unter dem Wert des Vorjahres (-18%-Punkte). In den Branchen Bier (73%-Punkte) und alkoholfreie Getränke (57%-Punkte) hat sich die Geschäftslage deutlich verbessert. In den Branchen Fleisch (-7%-Punkte), Fleischwaren (6%-Punkte) und Molkereiprodukte (34%-Punkte) hat sich die Geschäftslage am meisten verschlechtert. Die Geschäftserwartungen für das kommende Halbjahr sind ebenfalls durchwachsen: Mit 33%-Punkten fallen die Erwartungen auch hier wesentlich pessimistischer aus als noch im Vorjahr (-7%-Punkte). Die Branchen Feinkost und Fertiggerichte (73%-Punkte) sowie Backwaren (50%-Punkte) blicken allerdings optimistisch auf das kommende Halbjahr. Das Exportklima in der Ernährungsindustrie ist im Juni 2016 zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen. Das Saldo aus Geschäftslage und -erwartungen erzielte 36%-Punkte und liegt damit um -12%-Punkte unter dem Rekordwert des Vorjahres. Den deutlichsten Stimmungsrückgang verzeichnen die Branchen Fleisch (8%-Punkte, -11%-Punkte im Vergleich zum Vorjahreswert), Fleischwaren (14%-Punkte, -32%-Punkte) und Molkereiprodukte (29%-Punkte, -39%-Punkte).
BVE-Broschüre: FAKT: ist 3: Lebensmittelverpackung – Von der Entsorgung zum Recycling PDF
BVE-Broschüre: FAKT: ist 3: Lebensmittelverpackung – Von der Entsorgung zum Recycling Mit der Reihe „FAKT: ist“ befasst sich die BVE regelmäßig mit aktuellen Themen der Ernährungsindustrie und trägt zu einer sachlichen, faktenbasierten Aufklärung bei. Der dritte Teil trägt den Titel "Lebensmittelverpackung – Von der Entsorgung zum Recycling". Für die Verpackungsentsorgung in Deutschland sind nach der Verpackungsverordnung Hersteller und Handel per Gesetz verantwortlich. 1990 gründeten unter anderem Unternehmen der Lebensmittel- und Verpackungsbranche sowie des Handels daher das Duale System Deutschland (DSD), zusätzlich zum bestehenden öffentlichrechtlichen Abfallbeseitigungssystem. Nun soll das sogenannte Wertstoffgesetz die bestehende Verpackungsverordnung ersetzen. Dies stellt die Ressourcenbewirtschaftung und den Umweltschutz in Deutschland vor einen Quantensprung. Das vorliegende FAKT:ist soll über die Produktverantwortung der Hersteller sowie das weltweit einmalige deutsche duale System der Abfallentsorgung informieren und einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen geben.
PwC/BVE-Exportbarometer Dezember 2015 PDF
PwC/BVE-Exportbarometer Dezember 2015 Das Exportklima der Ernährungsindustrie übertraf im Dezember 2015 das Vorjahresniveau. Der Saldo aus Geschäftslage und -erwartungen verbesserte sich um +8 Punkte auf +42 Punkte. Die üblichen saisonalen Effekte ließen das Exportklima jedoch gedämpfter ausfallen als im Sommer 2015. Die Entwicklungen trafen gleichermaßen auf die positiven Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage sowie die Erwartungen an das Exportgeschäft in den kommenden sechs Monaten zu. Die Stimmungslage in den einzelnen Branchen bleibt heterogen. Überdurchschnittlich positiv zeigt sich das Exportklima aktuell in den Branchen Backwaren, Feinkost, Bier, Molkereiprodukte, Süßwaren, Öl sowie der Obst- und Gemüseverarbeitung.
BVE/PwC-Publikation: "Ernährung 4.0" PDF
BVE/PwC-Publikation: "Ernährung 4.0" Aus aktuellem Anlass hat die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie gemeinsam mit PricewaterhouseCoopers (PwC) eine Publikation zum Thema Industrie 4.0 in der Lebensmittelindustrie veröffentlicht. Auf 15 Seiten steht beschrieben, wie Unternehmen sich bei hohem Wettbewerbsdruck und anspruchsvollen Konsumenten durch ständigen Fortschritt als drittgrößter Exporteur und Importeur weltweit behaupten können. Die Digitalisierung und intelligente Vernetzung von horizontalen wie vertikalen Wertschöpfungsprozessen birgt den Vorteil, die Transparenz, Planungssicherheit, Qualität und Kundenorientierung in der Lebensmittelherstellung zu verbessern. Der Einsatz intelligenter Informationstechnik-und Softwaresysteme hält bereits in der Branche Einzug und macht die Potenziale digitalisierter und vernetzter Systeme deutlich. Eine zunehmende Digitalisierung führt aber auch zu neuen Herausforderungen. Um die Sicherheit von Produkten, Informationen und Produktionsprozessen nicht zu gefährden, ist heute die Vernetzung häufig noch auf einen Produktionsstandort beschränkt. Die Verbesserung der IT-Sicherheit spielt daher eine zunehmend wichtige Rolle für die Unternehmen.
BVE-Broschüre: FAKT: ist 2: "Lebensmittelverschwendung" PDF
BVE-Broschüre: FAKT: ist 2: "Lebensmittelverschwendung" Mit der Reihe „FAKT: ist“ befasst sich die BVE regelmäßig mit aktuellen Themen der Ernährungsindustrie und trägt zu einer sachlichen, faktenbasierten Aufklärung bei. Der zweite Teil trägt den Titel "Lebensmittelverschwendung". Die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung ist zunehmend Mittelpunkt nationaler und internationaler Debatten. Die vorliegende "FAKT: ist"-Ausgabe erläutert Hintergründe zu Ursachen und Folgen von Lebensmittelverschwendung und zeigt, welchen Beitrag die Ernährungsindustrie leistet, um Lebensmittelabfälle zu minimieren. Lecker, nahrhaft, wertvoll – Lebensmittel sind unsere täglichen Mittel zum Leben. Fünf Millionen Beschäftige in der Landwirtschaft, Industrie, Handwerk, Gastronomie, Catering sowie Groß- und Einzelhandel produzieren in Deutschland tagtäglich qualitativ hochwertige Lebensmittel zum Wohle der Verbraucher. Ihre Leistung und ihre Produkte verdienen Anerkennung und Wertschätzung. Trotzdem landen Jahr für Jahr viele Lebensmittel auf dem Müll. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) schätzt, dass jährlich rund 1,3 Milliarden Tonnen weggeworfen werden; das entspricht rund einem Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel. Die Ursachen hierfür sind vielfältig und reichen von technisch bedingten Nachernteverlusten aufgrund mangelhafter Lagerkapazitäten bis hin zum achtlosen Wegwerfen in Privathaushalten. Die Auswirkungen der Lebensmittelverschwendung sind enorm. Bereits heute leiden weltweit über 800 Millionen Menschen an Hunger. Bis 2050 wird die Weltbevölkerung um zwei Milliarden auf über neun Milliarden Menschen ansteigen. Außerdem sind die nicht verzehrten Lebensmittel laut FAO verantwortlich für einen Ausstoß von Treibhausgasen sowie einer Wasser- und Landnutzung in der Größenordnung wie sie in den USA, China, Indien oder Russland in Anspruch genommen werden. Angesichts weltweit begrenzter Produktionsflächen und -kapazitäten ist es deshalb notwendig, mit den vorhandenen Ressourcen so sorgsam und effizient wie möglich umzugehen. Dies gilt für alle Beteiligten in der Lieferkette, von der Landwirtschaft über die Industrie, den Handel, Außer-Haus-Markt und Gastronomie bis hin zu den privaten Haushalten.
PwC/BVE-Exportbarometer Dezember 2015 PDF
PwC/BVE-Exportbarometer Dezember 2015 Das Exportklima in der Ernährungsindustrie hat im Mai 2015 wieder zugelegt. Nach einem saison- und konjunkturbedingten Stimmungstief im Winter 2014 konnte sich der Saldo aus Geschäftslage und -erwartungen über das Vorjahresniveau hinaus um +3 Punkte auf +48 Punkte verbessern. Dabei nahmen die positiven Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage stärker zu als die Erwartungen an das Exportgeschäft in den kommenden sechs Monaten. Die Stimmungslage in den einzelnen Branchen ist jedoch sehr unterschiedlich. Während das Exportklima bei den Herstellern von Molkereiprodukten, Fleisch- sowie Backwaren weit über das Vorjahresniveau stieg, blieb es bei den Fleisch- und Bierexporteuren deutlich darunter.
BVE-Broschüre: FAKT: ist 1: "Transatlantic Trade and Investmentpartnership“ (TTIP) PDF
BVE-Broschüre: FAKT: ist 1: "Transatlantic Trade and Investmentpartnership“ (TTIP) Mit der Reihe „FAKT: ist“ befasst sich die BVE regelmäßig mit aktuellen Themen der Ernährungsindustrie und trägt zu einer sachlichen, faktenbasierten Aufklärung bei. Der erste Teil trägt den Titel „Transatlantic Trade and Investmentpartnership“ (TTIP). Die Chancen und Risiken des geplanten Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA werden öffentlich stark diskutiert. Häufig werden Mutmaßungen mehr Beachtung geschenkt als bestehenden Tatsachen. Dabei haben die Verhandlungsführer sowie die Bundesregierung in zahlreichen Statements und Publikationen offene Fragen beantwortet und Unsicherheiten beseitigt. Aus Sicht der BVE werden diese Fakten jedoch nur unzureichend angenommen. Daher hat der Spitzenverband die für die Ernährungsindustrie wichtigsten Themen aus diesen Veröffentlichungen in dieser Broschüre komprimiert und mit den Chancen für die Branche untermauert. Die Broschüre beantwortet häufig gestellte Fragen: Worum geht es bei TTIP? Greift TTIP in die Gesetzgebung ein? Kann TTIP unsere Standards ändern und welchen Einfluss hat TTIP auf das deutsche Lebensmittelangebot?
BVE-Broschüre: Moderne industrielle Lebensmittelproduktion PDF
BVE-Broschüre: Moderne industrielle Lebensmittelproduktion Konsumenten stehen im Fokus der Ernährungsindustrie. Ihren Bedürfnissen und Ansprüchen an Lebensmittel müssen die Hersteller in qualitativer und quantitativer Hinsicht entsprechen. Den damit verbundenen Herausforderungen stellen sich die Unternehmen der Ernährungsindustrie an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr. Sowohl im In- als auch im Ausland bieten sie vielen Millionen Verbrauchern mit über 170.000 verschiedenen Produkten ein Lebensmittelangebot, das ebenso vielfältig wie hochwertig ist. Möglich wird dies allein durch den Einsatz bester Rohstoffe und einer modernen Produktionstechnologie. Nur die industrielle Lebensmittelproduktion kann dem Anspruch der Verbraucher nach qualitativ gleichbleibenden, sicheren, innovativen, aber auch preiswerten Produkten sowie jederzeitiger Verfügbarkeit gerecht werden. Die Ernährungsindustrie misst ihren Erfolg an der Zufriedenheit ihrer Kunden: 91 Prozent der Verbraucher sind mit der Qualität und Vielfalt der Lebensmittel in Deutschland zufrieden. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des damaligen Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, die im Januar 2013 durchgeführt wurde.
 

Terminkalender

05
-
09
Okt
05.-09.10.2019, Köln, Halle 10.2, A040-C049

Anuga

Die Anuga in Köln ist die internationale Leitmesse der Lebensmittel- und Getränkewirtschaft.
08
Okt
08.10.2019 10:30 - 12:00 Uhr, Anuga, Koelnmesse

Podiumsdiskussion „Lebensmittelsicherheit zwischen Fakten & Fake News“ im Rahmen der ANUGA in Köln

in Kooperation mit der AFC Risk & Crisis Consult.
29
Okt
29.10.2019 10:00 - 16:30 Uhr, E.ON Business Solutions GmbH, 45131 Essen, Brüsseler Platz 1

BVE-Fachtagung "Energiewende in der Ernährungsindustrie"

Gemeinsam mit E.ON lädt die BVE am 29. Oktober 2019 zu einer neuen Runde ihrer Fachtagung Energie - diesmal zum Thema "Wasseraufbereitung, Prozesswassernutzung und Abwasserbehandlung" ein.

Privacy Policy

We take the protection of your personal data very seriously and treat your personal data confidentially and in accordance with the statutory data protection regulations and this privacy policy.
The following information gives an overview of the processing of your personal data by us and your rights under current data protection legislation.

1. Who is responsible for this data processing and whom can I contact?


The responsible party is the
Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V.
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin, Germany
Telephone: +49 30 200786-0
Fax: +49 30 200786-299
Website: www.bve-online.de
Email: bve@bve-online.de


You can contact our data protection officer at:

Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V.
Data Protection Officer
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin, Germany
Email: datenschutz@bve.de


2. To whom does this privacy policy apply?


This privacy policy applies to visitors to our website, in particular our members, interested parties, and persons who use and would like to use our services or would like to inform themselves about the Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V., as well as initial information for all persons whose data we have researched from publicly accessible sources or obtained through business cards, and for the purposes of the association's work.



3. What data do we use?


You can visit our websites without disclosing your identity, unless you send us an email or a message using a contact form, register for our events, apply for a job with us, or use our online services. We will only process the information necessary to respond to your request or to provide our services. The type of data collected is indicated in the respective input forms. The required data are marked as mandatory fields. If we ask for further information, you are not required to supply it. We will use this information to make our offerings better suited to your needs. In all other cases, we will only use the information necessary to contact you.


4. For what purposes and on what legal basis do we use your data?


We process your personal data in accordance with the provisions of the General Data Protection Regulation (GDPR) and the Federal Data Protection Act (BDSG) Please note also our notice on your right to object per Art. 21 GDPR

a) To fulfil contractual obligations (Art. 6 Para.1b GDPR)
The processing of personal data is necessary to offer our services and to provide pre-contractual actions resulting from your enquiry.

  • Member registration
  • Providing a members'-only area
  • Ordering publications


b) On the basis of your consent (Art. 6 Para. 1a GDPR)
If you have given us your consent to process personal data for specific purposes (such as ordering a newsletter), this processing is legal on the basis of your consent. You may revoke your consent at any time. Please note that such revocation is only with future effect. Processing that took place before the revocation is not affected by this.

  • Sending of informational material or newsletters


c) Taking into consideration the balance of interests (Art. 6 Para. 1f GDPR)
We also process your data beyond the actual fulfilment of the contract in order to protect our legitimate interests or those of third parties.

  • Assertion of legal claims and mounting a defence in legal disputes
  • Ensuring IT security
  • For direct marketing purposes
  • Processing your application
  • Answering your request


4.1 Privacy policy for receiving the newsletter


If you would like to receive our newsletter, we require a valid email address as well as information which allows us to verify that you are the owner of the email address provided and that you agree to receive this newsletter. No additional data is collected or will only be collected on a voluntary basis. We only use this data to send the requested information and do not pass it on to third parties.

The processing of the data entered when signing up for our newsletter is exclusively on the basis of your consent (Art. 6 Para. 1 lit. a GDPR). You may revoke consent to the storage of your data and email address as well as their use for sending the newsletter at any time just by clicking the "unsubscribe" link in the newsletter. The data processed before we receive your request may still be legally processed.
The data provided when registering for the newsletter will be used to
distribute the newsletter until such time as you cancel your subscription, when said data will be deleted. Data we have stored for other purposes (e.g. email addresses for the members
area) remains unaffected.


4.2 Privacy policy for applications


The legal basis for the processing of your personal data in this application procedure is primarily §26 BDSG in the version valid from May 25, 2018. It allows the processing of data required in connection with the decision to establish an employment relationship. Should the data be necessary for legal prosecution after completion of the application procedure, data may be processed on the basis of the requirements of Art. 6 GDPR, in particular to safeguard legitimate interests under Art. 6 Para. 1 lit. f) GDPR. Our interest would then consist of asserting or defending against claims.
By submitting your application, you agree that we may store and process your data for the purposes of hiring, staffing, and recruitment. You may revoke this consent at any time and withdraw your application.

The personal data provided on your application will be processed by us exclusively for the purposes of processing your application and the hiring process. Hiring will be coordinated with the responsible staff members in HR and managers in the respective department.
Your data will be deleted six months after completion of the application process, unless you agree to a longer retention period in order to take you into account in future job postings if necessary. If you are hired, your personal data will be copied into your personnel file.


4.3 Members' area


Only our members have access to the members area (internal area). On request, the access data (user name and password) will be sent to the user in accordance with Art. 6 Para.1b GDPR. Users will receive an automatically generated password which must be changed to a password of their choice after logging in for the first time. The passwords are not visible to us. Each time you log in, your visit will be counted. his is purely for statistical purposes in accordance with Art. 6 Para. 1f GDPR)

Members with access to the internal area of our websites must log in with their user name and password. If you do so, a cookie will be stored locally on your computer, allowing you to return to the site and continue using it without having to re-enter your login information. The cookie is valid for four weeks. You can disable this feature on our website or in your browser settings. The cookie is only intended to simplify your visit to our websites, e.g. by automatically entering your name and address in the form when registering for an event.


5. Who will receive my data?


Within BVE , all departments that need access to your data in order to fulfil our contractual and legal obligations are granted access to it. In order to respond to inquiries, it may be necessary to pass it to third parties, such as our partner association Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) or individual members. Service providers and vicarious agents employed by us may also receive data for these purposes if they maintain confidentiality and comply with our data protection instructions. Data will only be disclosed to third parties within the framework of the regulations of the GDPR and BDSG. Data that we receive from you as part of our participant management system may be passed on to the event organizer.


5.1 Disclosure of information when ordering publications


The personal data collected by us will be passed on to the transport company (such as DHL), if necessary for the order to be delivered.


6. Will data be transferred to a third country?

Data will not be transferred to countries outside the EU or the EEA (so-called third countries).


7. How long will my data be stored?


We process and store your personal data as long as it is necessary for the fulfilment of our contractual and legal obligations. If the data is no longer required to fulfil contractual or statutory obligations, it will be deleted, unless is further processing is required to meet statutory retention obligations under commercial and tax laws. The periods for storage and documentation specified therein range from six to ten years.


8. What data protection rights do I have?


You have the right to information under Art. 15 GDPR, the right to correct the data on file under Art. 16 GDPR, the right to delete it under Art. 17 GDPR, the right to restrict its processing under Art. 18 GDPR, the right to object to its storage under Art. 21 GDPR, and the right to have it transferred under Art. 20 GDPR. You also have the right to appeal to a data protection supervisory authority (Art. 77 GDPR in conjunction with §19 BDSG).
A list of supervisory authorities and their addresses can be found at:https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html

You can revoke your consent to the processing of personal data at any time. Please note that such revocation is only with future effect. Processing that took place before the revocation is not affected by this. Please note also our notice on your right to object per Art. 21 GDPR.
To exercise your rights, please use the above contact information to contact our data protection officer.


9. Is there an obligation to provide data?


In the context of our business relationship or an order for services, you must provide that personal data necessary to make a business relationship possible and fulfil the associated contractual obligations or which we are legally obliged to collect. Without this data, we will usually have to refuse to enter into a contract with you or fulfil your order; we may also have to terminate an existing relationship.


10. Do you use my date in any automated decision making or profiling?


We do not use any fully automated decision making or profiling as described in Art. 22 GDPR. In the event that we use profiling for targeted marketing or public relations work, you will be notified separately.


11. Information about your right to object under Art. 21 GDPR


a) Right of objection on a case-by-case basis
You have the right, for reasons arising from your specific situation, to object to the processing of personal data. The data processing must have been declared to be in the public interest or legal after balancing the interests of the parties involved. This also applies to profiling. In the event of your objection, we will no longer process your personal data, unless we can prove compelling grounds for processing that outweigh your interests, rights and freedoms, or the processing serves to assert, exercise or defend legal claims.

b) Objection to the processing of your data for public relations purposes
In individual cases, we may use your personal data for our public relations work. You have the right to object at any time. This also applies to profiling in connection with direct advertising campaigns. In the event of your objection, we will no longer process your personal data for these purposes. There are no formal requirements for the objection, but it should be addressed our data protection officer at the above-mentioned address, if possible.


12. What data is processed when using the website?



a) Usage-related data:
When you visit our website, we receive usage data. This includes information such as screen resolution, browser version, the type of internet access, operating system, language, plug-ins used, the country or region you are accessing the site from, and search engines that may have referred you. This data is used solely for statistical purposes and will not be transferred to third parties. No evaluation of your specific behaviour will take place.

b) Use of cookies
Some of our webpages use cookies. Cookies do not harm your computer and do not contain any viruses. Cookies help make our website more user-friendly, efficient, and secure. Cookies are small text files that are stored on your computer and saved by your browser. Most of the cookies we use are "session cookies". They are automatically deleted after your visit. Other cookies remain in your device's memory until you delete them. These cookies makes it possible to recognize your browser when you next visit the site. You can configure your browser to inform you about the use of cookies so that you can decide to accept or reject each cookie. Alternatively, your browser can automatically accept cookies under certain conditions or always reject them, and you can also tell it to automatically delete cookies when closing your browser. Disabling cookies may limit the functionality of this website. Cookies which are necessary to allow electronic communications or to provide certain functions you wish to use (such as the shopping cart) are set on the basis of Art. 6 para. 6 Para. 1 lit. f GDPR. The website owner has a legitimate interest in the storing of cookies to the technically correct and optimized delivery of his services. If other cookies (such as those used to analyse your surfing behaviour) are also stored, they will be treated separately in this privacy policy.



13. How secure is my data?


We use a secure online transmission method called secure socket layer (SSL) to transmit and process your personal information. All information transferred using this secure method is encrypted before it is sent to us. Your personal data will only be processed by data centres and computers that meet industry standards (e.g. firewalls, password protection, access controls, etc.) and are protected by security technologies .



14. Which third-party modules, plugins, and tools are used on the website?


14.1 Plugins and tools

Google Maps
This site uses the Google Maps map service via an API. The provider is Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

To use Google Maps, it is necessary to save your IP address. This information is generally transmitted to a Google server in the USA and stored there. We have no control over this transfer of data. The use of Google Maps is in the interest of making our website appealing and to facilitate locating the places we specify on the website. This constitutes a legitimate interest pursuant to Art. 6 Para. 6 Para. 1 lit. f) GDPR.

Further information about the handling of user data can be found in Google's privacy policy:https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/.


YouTube
Our website uses plugins from YouTube, which is operated by Google. The operator of these pages is YouTube LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA.

If you visit one of our pages which feature a YouTube plugin, a connection is established to the YouTube servers. The YouTube server is then informed about which of our pages you have visited.

If you are logged in to your YouTube account, YouTube allows you to associate your browsing behaviour directly with your personal profile. You can prevent this by logging out of your YouTube account.

YouTube is used in the interests of making our online presence more attractive. This constitutes a legitimate interest pursuant to Art. 6 Para. 6 Para. 1 lit. f) GDPR.

You can find further information about handling user data in the Privacy Policy of YouTube at: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy


Meltwater / Meltwater News

Our website uses JavaScript code provided by Meltwater News US Inc. 225 Bush Street, Suite 1000, San Francisco, CA 94104, USA ("Meltwater"). If you have JavaScript enabled on your browser and have not installed a JavaScript blocker, your browser may transmit personal data to Meltwater. For more information, please see Meltwater's Privacy Policy: https://www.meltwater.com/de/privacy-policy/. To prevent the execution of Meltwater's JavaScript code, you can install a JavaScript blocker (e.g. www.noscript.net) or www.ghostery.com).


14.2. Sharing content through plug-ins (Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+)

Our websites contain so-called social plugins ("plugins") of the social online networks Facebook.com, Twitter.com, Linkedin.com and Plus.Google.com. In order to increase the protection of your data when visiting our website, the plugins are integrated into the site using the double opt-in solution. This integration ensures that no connection to the servers of Facebook, Twitter, Linkedin, or Google+ is established when you access a page of our website that contains such plugins. Only when you activate the plugin and thus give your consent to the transmission of data, will your browser make a direct connection to the servers of Facebook, Twitter, Linkedin. and Google+. The content of the plugin is transferred directly to your browser and embedded into the site. The plugin will then send data (including your IP address) to the operators of these social networks. We have no control over the scope of data that social networks collect using the plugins. To the best of our knowledge, Facebook, Twitter, LinkedIn and Google+ will receive information about which of our websites you have visited currently and previously. By accessing the plugin, Facebook, Twitter, Linkedin and Google+ receive the information that your browser has accessed the corresponding page of our website, even if you do not have a profile with the relevant social network or are not currently logged in. This information (including your IP address) is transmitted by your browser directly to a server operated by Facebook, Twitter, Linkedin, or Google+ in the USA and stored there. The information may also be published on the social network and displayed to your contacts there.

Please see the privacy policies of the respective networks for the purpose and scope of data collection and further processing and use of data by social networks as well as your rights and settings options in this regard for protecting your privacy.


If you are a member of one of the social networks and wish to limit the collection of information about our websites and the aggregation of your user data with the information about you stored on that social network, you should log out before visiting our website.


14.3 Analytics and advertising


Matomo (formerly Piwik)
This website uses the open source web analytics service Matomo. Matomo uses so-called "cookies". These are text files that are stored on your computer and enable an analysis of your use of the website. For this purpose, the information generated by the cookie about the use of this website is stored on our server. The IP address is anonymized before it is stored. Matomo cookies remain on your device until you delete them. The storage of Matomo cookies is based on Art. 6 para. 6 Para. 1 lit. f) GDPR. The website operator has a legitimate interest in analysing user behaviour in order to optimize both its website and its advertising.
The information generated by the cookies about your use of this website will not be disclosed to third parties. You can prevent cookies from being stored by selecting the appropriate settings in your browser; however, we wish to point out that by doing so, you may not be able to enjoy the full functionality of this website.

If you do not agree with the storage and use of your data, you can disable this feature here. In this case, an opt-out cookie will be stored in your browser to prevent Matomo from storing your usage data. If you delete your cookies, this will mean that the opt-out cookie will also be deleted. You will then need to reactivate it when you return to our site if you wish for your activity not to be tracked.
For more information, go to https://matomo.org/docs/privacy/

Google Analytics
This website uses Google Analytics, a web analysis service. This is operated by Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Google Analytics uses 'cookies'. These are text files that are stored on your computer and enable an analysis of your use of the website. The information generated by the cookie about your use of the website will be transmitted to and stored by Google on servers in the United States.
Google Analytics cookies are stored on the basis of Art. 6 6 Para. 1 lit. f) GDPR. The website operator has a legitimate interest in analysing user behaviour in order to optimize both its website and its advertising.

IP anonymization
We have activated the IP anonymization feature on this website. Your IP address will be truncated by Google within the European Union or other parties to the Agreement on the European Economic Area prior to transmission to the United States. Only in exceptional cases will the full IP address be transferred to a Google server in the USA and abbreviated there. On behalf of the operator of this website, Google will use this information to evaluate your use of the website, compile reports regarding website activity and provide other services to the website operator related to website usage and Internet usage. The IP address transmitted by your browser as part of Google Analytics will not be merged with any other data held by Google.

Cbb_Stand: 22.05.2018