Publikationen

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Youtube
Veranstaltungen

Infothek

 
BVE-Jahresbericht 2018 PDF
BVE-Jahresbericht 2018 Verbraucher wollen sich zunehmend ausgewogen ernähren Insektenburger, Cold Brew Kaffee aus der Dose oder Acai-Limonade, Superfoods, alternative Proteinquellen, innovative Rezepturen, Nachhaltigkeit, Regionalität oder Flexibilität – der Geschmack der Zukunft ist schnell zusammengefasst: Verbraucher wollen sich vielfältig ernähren. Dabei sollen Lebensmittel qualitativ hochwertig, geschmackvoll und preiswert sein und mehr noch: Produkte sollen die vielfältige Verwirklichung individueller Lebensstile ermöglichen. Eine Herausforderung angesichts sich verändernder, globalisierter Rahmenbedingungen: Der Trend zu urbanen Lebensräumen, die Einführung neuer Technologien, die erhöhte Weltnachfrage, die Verknappung natürlicher Ressourcen und der gesellschaftliche Wandel nehmen auf die Lebensmittelproduktion von morgen schon heute Einfluss. Laut Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gab es in Deutschland trotz der vielen Herausforderungen nie so sichere Lebensmittel wie jetzt. Die Zahl der Beanstandungen bei Kontrollen geht zurück, die Sicherheit von Nahrungsmitteln in Deutschland befindet sich auf einem hohen Niveau. Dies ist nicht zuletzt einer Branche zu verdanken, die so innovativ ist wie kaum eine andere. Die Ernährungsindustrie hatte in diesem Jahr Umsatzzahlen auf Rekordhoch zu vermelden, vor allem im Export. Aber auch in Deutschland wurde höherwertig konsumiert. Dieser Jahresbericht ist ein Beleg für den Erfolg der Lebensmittelhersteller und ihres Dachverbandes, der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie. Hieran haben vor allem unsere Mitglieder einen entscheidenden Anteil. Die Unterstützung und das Vertrauen für und in das Team der BVE sind herausragend. Dafür ein herzliches Dankeschön! Wir werden auch in diesem Jahr mit voller Kraft für die Interessen unserer Mitglieder eintreten und unsere Stimme wahrnehmbar erheben. Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches, spannendes und gutes Jahr 2018.
Konjunkturbericht der Ernährungsindustrie 02 | 2018 PDF
Konjunkturbericht der Ernährungsindustrie 02 | 2018
 

Pressemitteilungen

14.09.2021, Köln/Berlin

Erwartete Erholung in der Ernährungsindustrie nach Corona-Jahr bleibt aus

Die Halbjahresbilanz der deutschen Ernährungsindustrie fällt schlechter...
07.09.2021, Berlin

Klimaneutrale Lebensmittelproduktion – „Zukunft schmeckt on Tour“ macht Halt im Westen Deutschlands

Wie werden Mini-Pizzen klimaneutral? Wie wichtig ist eine intakte Natur...

Terminkalender

09
-
13
Okt
09.-13.10.2021, Köln, Halle 10.2, A040-C049

Anuga

Die BVE ist ideeller Träger der Anuga und mit einem Gemeinschaftsstand zusammen mit dem BMEL auf der Anuga verrteten.

Internorga

04.03.2020
Die INTERNORGA (Hamburg) ist mit mehr als 1.200 Ausstellern aus dem In- und Ausland die führende und größte europäische Fachmesse für den Außer-Haus-Markt. Sie ist die Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien. 2016 feierte die INTERNORGA ihren 90. Geburtstag.

Mit national und international führenden Kongressen im Rahmenprogramm setzt die INTERNORGA zudem fachliche Akzente und gibt der Branche wichtige Impulse. In Hinsicht auf größtmögliche Effizienz und optimale Kosten-Nutzen-Relation wiurde die INTERNORGA 2017 um einen Tag verkürzt.

Die BVE ist ideeller Träger der INTERNORGA.

Die diesjährige INTERNORGA fällt aufgrund des Coronavirus aus. Unter dem Motto "Weiter geht’s“ soll die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt vom 12. -16. März 2021 in Hamburg stattfinden.

INTERNORGA: Der Außer-Haus-Markt kann auf positive Zahlen aus 2018 zurückblicken

Die positiven Umsatzzahlen für den deutschen Außer-Haus-Markt aus dem Jahr 2018 dürften bei allen Beteiligten auf der INTERNORGA für Freude sorgen. Der Markt wächst weiter.

„Zuckerrohrsaft überall und für alle!“

Der Hunger auf neue Produkte wächst stetig. Wir haben mit Supercane, einem Startup, das den Zuckerrohrsaft nach Deutschland bringt, gesprochen.