Publikationen

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Youtube
Themen

Infothek

 
BVE-Jahresbericht 2018 PDF
BVE-Jahresbericht 2018 Verbraucher wollen sich zunehmend ausgewogen ernähren Insektenburger, Cold Brew Kaffee aus der Dose oder Acai-Limonade, Superfoods, alternative Proteinquellen, innovative Rezepturen, Nachhaltigkeit, Regionalität oder Flexibilität – der Geschmack der Zukunft ist schnell zusammengefasst: Verbraucher wollen sich vielfältig ernähren. Dabei sollen Lebensmittel qualitativ hochwertig, geschmackvoll und preiswert sein und mehr noch: Produkte sollen die vielfältige Verwirklichung individueller Lebensstile ermöglichen. Eine Herausforderung angesichts sich verändernder, globalisierter Rahmenbedingungen: Der Trend zu urbanen Lebensräumen, die Einführung neuer Technologien, die erhöhte Weltnachfrage, die Verknappung natürlicher Ressourcen und der gesellschaftliche Wandel nehmen auf die Lebensmittelproduktion von morgen schon heute Einfluss. Laut Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gab es in Deutschland trotz der vielen Herausforderungen nie so sichere Lebensmittel wie jetzt. Die Zahl der Beanstandungen bei Kontrollen geht zurück, die Sicherheit von Nahrungsmitteln in Deutschland befindet sich auf einem hohen Niveau. Dies ist nicht zuletzt einer Branche zu verdanken, die so innovativ ist wie kaum eine andere. Die Ernährungsindustrie hatte in diesem Jahr Umsatzzahlen auf Rekordhoch zu vermelden, vor allem im Export. Aber auch in Deutschland wurde höherwertig konsumiert. Dieser Jahresbericht ist ein Beleg für den Erfolg der Lebensmittelhersteller und ihres Dachverbandes, der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie. Hieran haben vor allem unsere Mitglieder einen entscheidenden Anteil. Die Unterstützung und das Vertrauen für und in das Team der BVE sind herausragend. Dafür ein herzliches Dankeschön! Wir werden auch in diesem Jahr mit voller Kraft für die Interessen unserer Mitglieder eintreten und unsere Stimme wahrnehmbar erheben. Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches, spannendes und gutes Jahr 2018.
PDF
 

Pressemitteilungen

02.07.2020, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 07-20

Konjunktur
Die deutsche Ernährungsindustrie erwirtschaftete im April 2020...
01.07.2020, Berlin

Dr. Christian von Boetticher wird neuer Vorsitzender der BVE

Die Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung der Deutschen...

Terminkalender

09
Sep
09.09.2020 09:30 - 16:30 Uhr, Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

BVE-Krisenmanagement Modul: „Recht und Behörde“

Am 09. September 2020 veranstaltet die BVE in Kooperation mit der AFC Risk & Crisis Consult eine neue Ausgabe ihrer Veranstaltungsreihe BVE-Krisenmanagement.
01
Okt
01.10.2020 09:30 - 16:30 Uhr, HDLE, Claire-Waldoff-Straße 7, Berlin

BVE-Krisenmanagement Modul: „Krise und Kommunikation“

Am 01. Oktober 2020 veranstaltet die BVE in Kooperation mit der AFC Risk & Crisis Consult eine neue Ausgabe ihrer Veranstaltungsreihe BVE-Krisenmanagement.
18
Jan
18.01.2021 09:30 - 18:00 Uhr, Berliner Congress Center

Farm & Food 4.0

Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister

18.07.2018
Seit dem 1. Januar 2019 ist das neue Verpackungsgesetz (VerpackG) in Kraft und ersetzt die bis dahin geltende Verpackungsverordnung (VerpackungsV). Um für einen reibungslosen Ablauf und einen fairen Wettbewerb unter den dualen Systembetreibern zu sorgen, existiert nun eine privatwirtschaftlich organisierte, von den Herstellern und Betreibern getragene sowie staatlich beliehene - sogenannte - „Zentralen Stelle“.

Aufgebaut wurde diese "Zentrale Stelle" von der BHIM Zentrale Wertstoffstelle Projektgesellschaft mbH, die 2015 von der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), dem Handelsverband Deutschland (HDE), der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen (IK) und dem Markenverband gegründet wurde. 2017 wurde sie in die staatlich beliehene, sogenannte „Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR)“ mit Sitz in Osnabrück überführt.

Aufgabe der ZSVR ist es, seit in Krafttreten des neuen VerpackG dafür zu sorgen, dass sich alle Erstinverkehrbringer von Verpackungen im Verpackungsregister der ZSVR, genannt „LUCID“, registrieren. Ziel ist es, eine transparente und faire Verteilung der Entsorgungskosten im Markt zu etablieren. Die ZSVR fungiert darüber hinaus als Anlaufstelle für die Verpflichteten, wenn es um Informationen oder Hilfe zu den entsprechenden Pflichten im VerpackG geht.

Um den Verpflichteten den Einstieg in die Registrierung zu erleichtern, hat die ZSVR verschiedene Informationsmaterialien bereitgestellt:

Hintergrundpapier "Die zehn wichtigsten Fragen zur Umsetzung des Verpackungsgesetzes"

Welche Änderungen bringt das neue Verpackungsgesetz für Hersteller bzw. Inverkehrbringer von Verpackungen mit sich und was muss beachtet werden? Die ZSVR hat dazu ein Hintergrundpapier veröffentlicht.
Mehr lesen Download

Leitfaden "How-To-Guide"

Warum müssen sich Inverkehrbringer von Verpackungen laut neuem Verpackungsgesetz bei der ZSVR registrieren und wie funktioniert das? Die ZSVR erklärt es in ihrem Leitfaden „How-To-Guide“.
Mehr lesen Download