Link

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Youtube
Themen

Infothek

 
BVE-Jahresbericht 2019 PDF
BVE-Jahresbericht 2019 Genuss ist den Verbrauchern wichtig in Zeiten des Umbruchs – sei er gesellschaftlicher oder technologischer Natur – wird die enorme Bedeutung von Essen erkenntlich. Es dient nicht nur als Lebensgrundlage, sondern ist auch Lebensqualität und Bindeglied einer pluralistischen Gesellschaft. Unabhängig von Lebensstil, Gesellschaftsklasse oder Alter: Der Genuss qualitativ hochwertiger Produkte ist für viele Verbraucher selbstverständlich. Diese Selbstverständlichkeit ist für uns und alle Akteure der Ernährungsindustrie ein Kompliment, zeigt sie doch den gewohnt hohen Standard von Nahrungsmitteln in Deutschland. Trotz globaler Herausforderungen und sich verändernder Rahmenbedingungen sorgen hunderttausende Landwirte, Lebensmittelhersteller und -händler sowie das Handwerk und die Gastronomie dafür, dass den Verbrauchern stets sichere, geschmackvolle und preiswerte Produkte zur Verfügung stehen – ein Verdienst, der der Innovationskraft der Branche zu verdanken ist. Sie reagiert auf aktuelle Probleme wie die Dürre im Sommer 2018 und stellt gleichzeitig die Weichen für die Lösung zukünftiger Aufgaben. Derweil wirkt sich der Innovationswille auch auf die Anzahl neuer Produkte aus. 40.000 neue Produkte kommen jährlich auf den Markt und werden von vielen Verbrauchern gerne ausprobiert. So konnte die Ernährungsindustrie in diesem Jahr erneut Umsatzzahlen auf Rekordhoch vermelden: sowohl im Export, wo dank der Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan neue Märkte erschlossen werden konnten, als auch beim Inlandsgeschäft, das von der stabilen Konjunktur profierte. Dieser Jahresbericht ist ein Beleg für den Erfolg der Lebensmittelhersteller und ihres Dachverbandes, der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie. Hieran haben vor allem unsere Mitglieder einen entscheidenden Anteil. Die Unterstützung und das Vertrauen für und in das Team der BVE sind herausragend. Dafür ein herzliches Dankeschön! Wir werden auch in diesem Jahr mit voller Kraft für die Interessen unserer Mitglieder eintreten und unsere Stimme wahrnehmbar erheben. Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches, spannendes und gutes Jahr 2019.
Ernährungsindustrie.2019 PDF
Ernährungsindustrie.2019 Erfahren Sie hier mehr über die wichtigsten Kerndaten der Ernährungsindustrie 2019.
 

Pressemitteilungen

03.12.2020, Berlin

Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit erfolgreich kommunizieren

BVE veröffentlicht Informationsbroschüre für eine erfolgreiche...
01.12.2020, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 12-20

Konjunktur
Die deutsche Ernährungsindustrie erwirtschaftete im September...

Terminkalender

18
Jan
18.01.2021 09:30 - 18:00 Uhr, Berliner Congress Center

Farm & Food 4.0

10
Jun
10.06.2021 10:00 - 17:00 Uhr, Berlin, Auswärtiges Amt

Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft 2021

Der 9. Außenwirtschaftstag von BVE, BMEL und Auswärtigem Amt findet am 10. Juni 2021 im Auswärtigen Amt statt.
09
-
13
Okt
09.-13.10.2021, Köln, Halle 10.2, A040-C049

Anuga

Die BVE ist ideeller Träger der Anuga und mit einem Gemeinschaftsstand zusammen mit dem BMEL auf der Anuga verrteten.

"Gemeinsam durch schwierige Zeiten"

21.04.2020
Schwierige Zeiten erfordern besondere Lösungen. Jochen Brüggen, Geschäftsführer der H. &. J. Brüggen KG, erklärt, welche Änderungen im Personalbereich vorgenommen wurden, um flexibel reagieren zu können.

Bei Brüggen werden getreidehaltige Lebensmittel hergestellt. Alle packen mit an: Egal ob Mitarbeiter in der Produktion oder Verwaltung – für die Belegschaft ist es selbstverständlich, in Zeiten wie diesen genauso zuverlässig wie immer zu arbeiten und die Bevölkerung rund um die Uhr mit Lebensmitteln zu versorgen. In den Produktions- und Logistikbereichen wurden am Standort Lübeck statt 8 Stunden pro Tag 12-Stunden-Schichten eingeführt. So sorgen möglichst wenige Schichtwechsel für so geringen Kontakt wie möglich unter den motivierten Mitarbeitern. In freiwilliger Mehrarbeit sorgen die Mitarbeiter in Produktion und Logistik auch am Wochenende dafür, dass alle wichtigen Anlagen weiter produzieren. Und auch die Verwaltung trifft Vorkehrungen, um in Zeiten des Coronavirus bei Engpässen mitanzupacken: Um die Menge an zur Verfügung stehenden Produktionsmitarbeitern zu erhöhen, werden derzeit Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung im Produktionsumfeld eingearbeitet. Die Angestellten werden zu sogenannten „Springern“ ausgebildet, die die Maschinenführer bei diversen Tätigkeiten unterstützen können. Die Mitarbeiter sehen das durchweg positiv: Auch wenn die aktuelle Situation von uns allen viel abverlangt, wir gewinnen zwischenmenschlich und in der Kommunikation sehr viel dazu. Wir schaffen mehr Verständnis zwischen den verschiedenen Abteilungen. Diesen nahen Austausch zwischen Produktion und Verwaltung hätte es sonst wohl in dieser Form so nie gegeben. Wir bei Brüggen sind uns sicher: Zusammen schaffen wir das!