Publikationen

Link

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Youtube
Themen

Infothek


Pressemitteilungen

06.11.2019, Beriln

Hersteller können nur vermeidbare Lebensmittelverluste reduzieren

Anlässlich der heutigen Auftaktveranstaltung des Nationalen Dialogforums...
04.11.2019, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 10-19

Konjunktur
Die deutsche Ernährungsindustrie musste im August 2019 einen...

Terminkalender

27
Nov
27.11.2019 12:30 - 16:00 Uhr, Bayern Innovativ GmbH, Am Tullnaupark 8, Nürnberg

Energieeffizienz-Netzwerk für die Ernährungsindustrie

Die Veranstaltung richtet sich bevorzugt an Unternehmen der Ernährungsindustrie, die daran interessiert sind, sich einem Energieeffizienz-Netzwerk anzuschließen.
03
-
04
Dez
03.12.2019 10:00 Uhr - 04.12.2019 16:30 Uhr, Berlin, Forum Adlershof

DLG-Food Industry-Veranstaltung: "Digitale Transformation der Food Supply Chian"

17
-
26
Jan
17.-26.01.2020, Berlin

Internationale Grüne Woche

Gemeinschaftschaftsauftritt Lebensmittelwirtschaft, Internationale Grüne Woche, 17.-26.1.2020, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 03-19

Die deutsche Ernährungsindustrie erwirtschaftete im Januar 2019 14,7 Milliarden Euro Umsatz. Damit konnte die Branche in das neue Jahr mit einem Wachstum von 2,7 Prozent im Vorjahresvergleich starten. Der Zuwachs war dabei vor allem durch eine gestiegene Absatzmenge von 1,7 Prozent bedingt, aber auch die Verkaufspreise legten im In- und Ausland wieder leicht zu. Ein gutes Drittel des Umsatzes entfiel auch im Januar auf den Export als Ertragsstütze für den gesättigten Inlandsmarkt. Insgesamt wurden Lebensmittel im Wert von 4,9 Milliarden Euro exportiert, 1,4 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Zeitgleich zu diesem positiven Jahresauftakt im Verkauf wurde die Produktion leicht zurückgefahren. Der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex sank um 1,4 Prozent im Vorjahresvergleich. Diese insgesamt positive Entwicklung zu Jahresbeginn lässt auf eine Fortsetzung der stabilen Konjunktur hoffen.

Den vollständigen Report können Sie hier einsehen.