Publikationen

Link

Navigation

  • Filetspitzen
  • Twitter
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Youtube
Themen

Ansprechpartner

Stefanie Sabet
Stefanie Sabet
Geschäftsführerin, Leiterin Büro Brüssel
Telefon: +49 30 200786-143
Telefax: -243
ssabet@bve-online.de

Infothek


Pressemitteilungen

17.07.2018, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 6-18

Konjunktur
Im April 2018 konnte die deutsche Ernährungsindustrie einen...
22.06.2018, Berlin

BVE fordert Sicherheit und klare Rahmenbedingungen im Handelsstreit mit den USA

Anlässlich der heute in Kraft getretenen Sonderabgaben auf bestimmte...

Terminkalender

05
-
08
Sep
05.-08.09.2018, Bangkok, Thailand

Thailand: Food & Hotel Thailand 2018

Die Food & Hotel Thailand, 05.-08.09., ist 2018 Teil des BMEL-Auslandsmesseprogramms. Die Bundesregierung stellt hier einen Firmengemeinschaftsstand unter dem Signet „Made in Germany“.
10
-
13
Sep
10.-13.09.2018, Melbourne

Australien: Fine Food Australia 2018

Die Fine Food Australia, 10.-13.09., ist 2018 Teil des BMEL-Auslandsmesseprogramms. Die Bundesregierung stellt hier einen Firmengemeinschaftsstand unter dem Signet „Made in Germany“.

Export: Daten und Fakten

Deutschland ist eine der führenden Exportnationen für Lebensmittel. Das Exportgeschäft trägt 33 Prozent zum Branchenumsatz bei und ist der Wachstumsmotor für die Ernährungsindustrie. Das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis, die hohe Qualität und Zuverlässigkeit deutscher Hersteller werden weltweit geschätzt. 2016 wurden Lebensmittel im Rekordwert von 56,7 Milliarden Euro exportiert, ein Anstieg von nominal um 3,6 Prozent gegenüber 2015. Damit übertraf das Wachstum im Exportgeschäft erneut die Umsatzentwicklung in Deutschland.

Hauptabsatzmarkt für deutsche Lebensmittelexporte ist mit rund 80 Prozent der EU-Binnenmarkt. Die wichtigsten Handelspartner sind die Niederlande, Frankreich und Italien. Insgesamt stiegen die Exporte der Ernährungsindustrie im EU-Binnenmarkt um 2,8 Prozent. Der Zuwachs bei Lebensmittelausfuhren außerhalb der EU betrug 2016 knapp 7 Prozent. Absatzmärkte in Drittländern werden für das Exportwachstum der Ernährungsindustrie immer wichtiger. Die wichtigsten Drittlandsmärkte sind die USA, Schweiz, China und Russland. Die größten Chancen bieten sich auf Märkten mit ähnlichem Konsumverhalten und hoher Kaufkraft und gut entwickelten Vertriebsstrukturen. Beliebte deutsche Exportprodukte sind Milch- und Fleischerzeugnisse sowie Süß- und Backwaren.

BVE fordert Sicherheit und klare Rahmenbedingungen im Handelsstreit mit den USA

Anlässlich der heute in Kraft getretenen Sonderabgaben auf bestimmte US-Waren durch die Europäische Union ruft Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen...
Mehr lesen

Ausfuhr der deutschen Ernährungsindustrie 2016 weltweit

78 Prozent der deutschen Lebensmittelexporte werden in der EU abgesetzt.
Mehr lesen

Die exportstärksten Warengruppen der Ernährungsindustrie 2016

Die exportstärksten Branchen der Ernährungsindustrie 2016 waren die Fleisch- und Fleisch verarbeitende Industrie mit einem Anteil von 18 Prozent.
Mehr lesen