Publikationen

Link

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Youtube
Themen

Infothek


Pressemitteilungen

16.10.2018, Berlin

BVE-Regionalinitiative macht Lebensmittelhersteller in Berlin und Brandenburg fit für Nachhaltigkeit

Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und dem Cluster...
10.10.2018, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 9-18

Konjunktur
Im Juli 2018 erwirtschaftete die deutsche Ernährungsindustrie...

Terminkalender

13
-
15
Jan
13.-15.01.2019, San Francisco

USA: International Fancy Food & Confection Show (Winter) 2019

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die...
18
-
27
Jan
18.01.2019 00:00 Uhr - 27.01.2019 09:43 Uhr, Berlin

Internationale Grüne Woche

Gemeinschaftschaftsauftritt Lebensmittelwirtschaft, Internationale Grüne Woche, 19.-28.1.2018, Berlin

Haben die US-Sanktionen gegen den Iran Auswirkungen auf die Ernährungsindustrie?

07.08.2018
Seit heute gelten die US-Sanktionen gegen den Iran. Die Bundesregierung möchte europäische Unternehmen vor den Folgen der Sanktionen schützen. Die Ernährungsindustrie als viertgrößter Industriezweig in Deutschland ist hier zwar nur wenig betroffen, wir haben den Anlass aber dennoch genutzt und ein paar Hintergründe zur Bedeutung des Irans als Handelspartner für unsere Branche zusammengestellt:

Theoretisch bietet der Absatzmarkt Iran für die Agrar- und Ernährungswirtschaft in Deutschland aufgrund ähnlicher Konsumgewohnheiten und einer steigenden Kaufkraft im Land durchaus Potenziale. Derzeit dominiert zu 90 Prozent der Austausch von Agrarrohstoffen den internationalen Handel zwischen Deutschland und Iran. Die wichtigsten verarbeiteten Exportgüter sind Butter, Backwaren und Schokoladenerzeugnisse. Für die deutsche Ernährungsindustrie ist besonders der Import von Rohstoffen wie Safran, Pistazien, Süßholzwurzeln und Sultaninen relevant.

Aufgrund der engen Handelsbeziehungen mit den USA sind die Unternehmen der deutschen Ernährungsindustrie im Geschäft mit dem Iran aber zurückhaltend. Die USA sind nach China der zweitgrößte Absatzmarkt außerhalb der Europäischen Union für verarbeitete Lebensmittel aus Deutschland. 2017 wurden Waren im Wert von insgesamt 1,7 Milliarden Euro in die USA exportiert.

Mehr Informationen zum Thema

„Ich möchte die deutsche Ernährungswirtschaft beim Export stärker unterstützen!“

Die BVE hat die neue Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Julia Klöckner, anlässlich des 8. Außenwirtschaftstages zum Thema Exportförderung befragt.

Links Exportförderung: Erfolgreiche Auslandsgeschäfte wollen gut vorbereitet sein.

In einem starken Netzwerk unterschiedlicher Akteure der...

Außenwirtschaftsportal iXPOS

Das Außenwirtschaftsportal iXPOS bündelt seit 2001 Angebote und...