Publikationen

Link

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Youtube
Presse

Infothek


Pressemitteilungen

07.09.2018, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 8-18

Konjunktur
Die Ernährungsindustrie musste im Juni 2018 wie schon im...
06.09.2018, Berlin

Startschuss für LUCID: Vorreiterrolle beim Recycling ausgebaut

Anlässlich des heutigen Starts des Verpackungsregisters LUCID erklärt...

Terminkalender

26
-
28
Sep
26.-28.09.2018, Lima

Peru: Expoalimentaria 2018

Die Expoalimentaria in Lima, 26.-28.09., ist 2018 Teil des BMEL-Auslandsmesseprogramms. Die Bundesregierung stellt hier einen Firmengemeinschaftsstand unter dem Signet „Made in Germany“.
16
Okt
16.10.2018 12:00 - 17:45 Uhr, Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)

BVE-Regionalinitiative Nachhaltigkeitsförderung

Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und dem Cluster Ernährungswirtschaft Brandenburg lädt die BVE zu einer neuen Runde ihrer Regionalinitiative Nachhaltigkeitsförderung ein.

BVE-PwC-Exportbarometer Mai 2018

15.06.2018
Das Exportklima der Ernährungsindustrie hat sich im Mai 2018 eingetrübt. Der Index, der aus der Beurteilung von Geschäftslage und Geschäftserwartung ermittelt wird, fiel im Vergleich zum Frühjahr 2017 um zwei auf einen Saldo von aktuell 42 Punkten. Der Rückgang ist vor allem auf gesunkene Geschäftserwartungen zurückzuführen. Die Entwicklung trifft alle Teilbranchen nahezu gleichermaßen, allein die Exporteure von Bier, Fleisch- und Wurstwaren sowie von Öl konnten einen Anstieg im Exportklima verzeichnen.

Die wichtigsten EU-Exportmärkte sind laut Einschätzung der Unternehmen derzeit Frankreich, die Niederlande und Österreich. Die Absatzerwartungen für den Binnenmarkt sind stabil, für die Märkte Dänemarks, des Vereinigten Königreichs, Frankreich und Italien nahmen die Absatzerwartungen der Exporteure sogar zu. Die wichtigsten Exportmärkte außerhalb der EU sind die Schweiz, die USA und China. Der Anteil der Unternehmen, die auch in Länder außerhalb der EU exportieren, ist im Vorjahresvergleich um einen Punkt zurückgegangen und liegt nun bei 73 Prozent. Gestiegen sind die Absatzerwartungen für die Drittländer: USA, Schweiz, Norwegen, Japan und Kanada.