Publikationen

Link

Navigation

  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Youtube
Die BVE

Infothek

 
BVE-Jahresbericht 2019 PDF
BVE-Jahresbericht 2019 Genuss ist den Verbrauchern wichtig in Zeiten des Umbruchs – sei er gesellschaftlicher oder technologischer Natur – wird die enorme Bedeutung von Essen erkenntlich. Es dient nicht nur als Lebensgrundlage, sondern ist auch Lebensqualität und Bindeglied einer pluralistischen Gesellschaft. Unabhängig von Lebensstil, Gesellschaftsklasse oder Alter: Der Genuss qualitativ hochwertiger Produkte ist für viele Verbraucher selbstverständlich. Diese Selbstverständlichkeit ist für uns und alle Akteure der Ernährungsindustrie ein Kompliment, zeigt sie doch den gewohnt hohen Standard von Nahrungsmitteln in Deutschland. Trotz globaler Herausforderungen und sich verändernder Rahmenbedingungen sorgen hunderttausende Landwirte, Lebensmittelhersteller und -händler sowie das Handwerk und die Gastronomie dafür, dass den Verbrauchern stets sichere, geschmackvolle und preiswerte Produkte zur Verfügung stehen – ein Verdienst, der der Innovationskraft der Branche zu verdanken ist. Sie reagiert auf aktuelle Probleme wie die Dürre im Sommer 2018 und stellt gleichzeitig die Weichen für die Lösung zukünftiger Aufgaben. Derweil wirkt sich der Innovationswille auch auf die Anzahl neuer Produkte aus. 40.000 neue Produkte kommen jährlich auf den Markt und werden von vielen Verbrauchern gerne ausprobiert. So konnte die Ernährungsindustrie in diesem Jahr erneut Umsatzzahlen auf Rekordhoch vermelden: sowohl im Export, wo dank der Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan neue Märkte erschlossen werden konnten, als auch beim Inlandsgeschäft, das von der stabilen Konjunktur profierte. Dieser Jahresbericht ist ein Beleg für den Erfolg der Lebensmittelhersteller und ihres Dachverbandes, der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie. Hieran haben vor allem unsere Mitglieder einen entscheidenden Anteil. Die Unterstützung und das Vertrauen für und in das Team der BVE sind herausragend. Dafür ein herzliches Dankeschön! Wir werden auch in diesem Jahr mit voller Kraft für die Interessen unserer Mitglieder eintreten und unsere Stimme wahrnehmbar erheben. Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches, spannendes und gutes Jahr 2019.
Ernährungsindustrie.2019 PDF
Ernährungsindustrie.2019 Erfahren Sie hier mehr über die wichtigsten Kerndaten der Ernährungsindustrie 2019.
 

Pressemitteilungen

06.11.2019, Beriln

Hersteller können nur vermeidbare Lebensmittelverluste reduzieren

Anlässlich der heutigen Auftaktveranstaltung des Nationalen Dialogforums...
04.11.2019, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 10-19

Konjunktur
Die deutsche Ernährungsindustrie musste im August 2019 einen...

Terminkalender

27
Nov
27.11.2019 12:30 - 16:00 Uhr, Bayern Innovativ GmbH, Am Tullnaupark 8, Nürnberg

Energieeffizienz-Netzwerk für die Ernährungsindustrie

Die Veranstaltung richtet sich bevorzugt an Unternehmen der Ernährungsindustrie, die daran interessiert sind, sich einem Energieeffizienz-Netzwerk anzuschließen.
03
-
04
Dez
03.12.2019 10:00 Uhr - 04.12.2019 16:30 Uhr, Berlin, Forum Adlershof

DLG-Food Industry-Veranstaltung: "Digitale Transformation der Food Supply Chian"

17
-
26
Jan
17.-26.01.2020, Berlin

Internationale Grüne Woche

Gemeinschaftschaftsauftritt Lebensmittelwirtschaft, Internationale Grüne Woche, 17.-26.1.2020, Berlin

„Die BVE nimmt alle wichtigen Themen der Zukunft auf ihre Agenda.“

05.11.2019
Vergrößern

Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) wird am 11. November 70 Jahre alt. Zu diesem Anlass haben wir Stefanie Sabet, Geschäftsführerin der BVE, gefragt, warum die BVE als Partnerin der deutschen Ernährungsindustrie wichtig ist und inwieweit sich die Schwerpunkte der BVE verändert haben.

BVE: Die BVE wird 70 Jahre alt. Wenn Sie auf die Zeit zurückblicken, die Sie mit der BVE verbindet, welche Höhen und Tiefen haben Sie miterlebt? Von welchen Veränderungen können Sie berichten?

Stefanie Sabet: Ich bin seit 2011 Teil der BVE und habe somit eine sehr spannende Zeit in dem Verband miterlebt. Die BVE hat mit der jüngsten Besetzung von Vorstandsvorsitz und Hauptgeschäftsführung nicht nur einen Generationenübergang angestoßen, sondern auch inhaltlich wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Das Themenspektrum des Verbandes wurde auf wichtige politische Spannungsfelder wie Nachhaltigkeit aber auch Digitalisierung und Innovationsfähigkeit ausgeweitet. Mittlerweile gibt es kaum ein Thema von politischer Relevanz für die Branche, bei dem die BVE nicht aufgestellt und sprechfähig ist. Die aktive Kommunikation über die Leistungen und Interessen der Branche ist zudem Schwerpunkt der Arbeit der BVE geworden. Damit hat sich der Verband zukunftsfähig für die vielen gesellschaftlichen, politischen und medialen Debatten rund um die Ernährungsindustrie gemacht, denn wer nicht auf allen Kanälen sprechfähig ist, wird sich nicht mehr durchsetzen können.

BVE: Auf welches Ereignis beziehungsweise welche Gegebenheit blicken Sie besonders gern zurück? Worauf sind Sie besonders stolz?

Stefanie Sabet: Die BVE hat in den letzten Jahren den Nachhaltigkeitsleistungen der Ernährungsindustrie ein Gesicht gegeben. Die BVE nimmt maßgeblich Einfluss auf eine branchengerechte deutsche und europäische Nachhaltigkeitspolitik und hat sich hier ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet. Darauf können wir stolz sein.

BVE: Warum braucht die Ernährungsindustrie die BVE als Partnerin?

Stefanie Sabet: Obwohl die Branche sehr heterogen ist, ist sie von vielen politischen Entscheidungen gleichermaßen betroffen. Gerade hier können die vielen verschiedenen Interessen der Unternehmen nur durch einen Dachverband angemessen gebündelt und durchgesetzt werden. Kein anderer Verband der Branche erhält bei diesen gemeinsamen wirtschaftspolitischen Themen so viel Aufmerksamkeit wie die BVE. Zugleich ist die BVE dank ihrer breiten Anerkennung in der Lage, auch Antworten auf schwierige Fragen zu finden und damit den Unternehmen Rückendeckung zu geben.

BVE: Welchen Herausforderungen sollte sich die BVE künftig vermehrt stellen? Welche Anstöße kann Sie für die Zukunft der Ernährungsindustrie geben?

Stefanie Sabet: Die BVE nimmt alle wichtigen Themen der Zukunft auf ihre Agenda. Die zentrale Frage bleibt dabei, wie wir die Lebensmittelproduktion in Deutschland zukunftssicher machen können. Ganz aktuell wird uns hier natürlich das Thema Klimawandel sehr beschäftigen. Zur Zukunftsfähigkeit gehört auch ein starker Zusammenhalt in der Branche, auch das wird weiterhin eine wichtige Aufgabe der BVE in der Zukunft sein.

BVE: Vielen Dank für das Interview!