Publikationen

Link

Navigation

  • Filetspitzen
  • Twitter
  • Facebook
  • Youtube
Themen

Infothek


Pressemitteilungen

15.02.2017, Berlin

Verpackungsgesetz zügig verabschieden

Nach der Stellungnahme des Bundesrates zum Verpackungsgesetz fordern Handel...
31.01.2017, Berlin

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 1-17

Konjunktur
Die Ernährungsindustrie erwirtschaftete im November 2016 einen...

Terminkalender

21
-
22
Feb
21.02.2017 08:00 Uhr - 22.02.2017 15:30 Uhr, nhow Berlin

9. Food Safety Kongress

Die BVE ist Kooperationspartner des 9. Food Safety Kongress.
07
-
10
Mär
07.-10.03.2017, Tokyo

Foodex Japan 2017

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die...

Rohstoffmärkte

Zu den wichtigsten Rohstoffen, die von den Lebensmittelherstellern weiterverarbeitet werden, zählen Fleisch, Milch, Getreide, Ölsaaten, Gemüse und Hackfrüchte wie Kartoffeln und Zuckerrüben. Aufgrund des weltweiten Abbaus von Handelsschranken hängen die Preis- und Mengenentwicklungen für Agrarrohstoffe mittlerweile entscheidend von den Angebots- und Nachfrageentwicklungen am Weltmarkt ab.

Eine wachsende Weltbevölkerung und höhere Kaufkraft insbesondere in Schwellenländern führen zu einer steigenden Nachfrage nach Lebens- und Futtermitteln und bei nur langsam wachsendem Angebot zu langfristig höheren Preisen. Kurzfristig beeinflussen Ernteschwankungen das Angebot an Agrarrohstoffen.

Die Ernährungsindustrie verarbeitet rund 80 Prozent der Agrarproduktion in Deutschland zu Lebensmitteln. Die veränderte Marktlage führt für die Ernährungsindustrie zu steigenden Risiken, Preisschwankungen und globalen Abhängigkeiten auf der Beschaffungsseite. Die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Ernährungsindustrie am Standort Deutschland hängt deshalb entscheidend davon ab, die Risiken zu managen und die Versorgung zu sichern.

Entwicklung der Rohstoffpreise

Die Agrarrohstoffpreise werden von Angebot und Nachfrage am Weltmarkt bestimmt.
Mehr lesen

BMEL-Workshop zur OECD-FAO-Leitlinie für verantwortungsvolle landwirtschaftliche Lieferketten am 5.7.2016

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und die Weltemährungsorganisation (FAO) haben am 11. März 2016 in Paris den Leitfaden für verantwortliche...
Mehr lesen

Anforderungen an gesicherte globale Rohstoffverfügbarkeit

Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie hat ihre Anforderungen an eine gesicherte globale Rohstoffversorgung in einem Positionspapier formuliert.
Mehr lesen