Publikationen

Link

Navigation

  • Filetspitzen
  • Twitter
  • Facebook
  • Youtube
Presse

Ansprechpartner

Christoph Minhoff
Christoph Minhoff
Hauptgeschäftsführer
Telefon: +49 30 200786-135
Telefax: -235
cminhoff@bve-online.de

Twitter

Facebook


Twitter

Facebook


  • 25.05.2016
    TV-Tipp für heute Abend: BLL-/BVE-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff diskutiert heute Abend bei "Menschen bei Maischberger" zum Thema "Süße Droge Zucker: Macht die Lebensmittelindustrie uns süchtig?", ab 22.45 Uhr im Ersten. Mit in der ...
    mehr lesen
  • 23.05.2016
    Was schmeckt Ihnen am besten? Sekt, Prosecco oder der besondere Champagner? Wie die Prickelbrause hergestellt wird und in welchen Flaschengrößen diese erhältlich ist, ist das Thema in unserem wöchentlichen Blog von ...
    mehr lesen

Infothek


Statement der Ernährungsindustrie zu gestiegenen Lebensmittelpreisen

03.12.2013, Berlin
„Die Preiserhöhung um rund 4 Prozent spiegelt die immer weiter gestiegenen Produktionskosten der Lebensmittelhersteller wider. Eine Entspannung der schwierigen Ertragslage zeichnet sich 2014 nicht ab, wie sich die Preise entwickeln hängt von vielen Faktoren ab“, so Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie. „Die Branche betrachtet die Entwicklungen an den globalen Agrarrohstoffmärkten mit Sorge, angebots- und nachfragebedingte Preisschwankungen können nur schwer ausgeglichen werden. Besorgniserregend sind zudem drohende Kostensteigerungen durch zunehmende Regulierung. Steigende Energiekosten oder eine verbraucherpolitische Marktlenkung würde die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen empfindlich treffen. Dies würde sich mittelfristig auch auf die Preise auswirken."

Herr Minhoff nimmt die Regierung in die Pflicht: „Vor dem Hintergrund der weltweit steigenden Nachfrage nach Lebensmitteln sehen wir in der Frage der Agrarrohstoffversorgung deutlichen Handlungsbedarf bei der Politik. Die Rohstoffe müssen preislich wettbewerbsfähig sein, den Qualitätsanforderungen für die Lebensmittelherstellung entsprechen und in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.“